Die 9 besten Tipps für selly-Anwender

Tausende Küchenchefs nutzen die selly Foodservice Cloud – einige sind bereits echte Profis, andere schöpfen die hilfreichen Funktionen bei weitem nicht aus. Henry Stephan gibt hier ein paar wertvolle Tipps aus seiner langjährigen Erfahrung als Kundenbetreuer bei selly.

1. Bestellen Sie bei mehreren Lieferanten.

Die selly Foodservice Cloud ist ein lieferantenübergreifendes System. Ähnlich wie man es von großen Online-Einzelhandelsplattformen kennt, kann man also bei verschiedenen Händlern bestellen. Bei selly sind über 200 Lieferanten registriert – und eigene können Sie selbst hinzufügen. Diese Vielfalt sichert Ihre Unabhängigkeit und sorgt dafür, dass Sie immer die gewünschte Ware bekommen.

2. Mit selly können Sie viel mehr als nur bestellen.

Sie bestellen schon mit selly? Super! Aber wussten Sie schon, dass die selly Foodservice Cloud Sie bei Ihrer gesamten Beschaffung unterstützen kann? Von der Planung bis zum Reporting. Erstellen Sie Ihre Rezepte, kalkulieren Sie Ihre Menüs, drucken Sie Speisekarten mit den aktuellen Deklarationsdaten aus. Sie können auch Ihre Daten aus selly abrufen und auswerten. Und mit dem neuen Warenwirtschaftssystem wird sogar die ungeliebte Inventur zum Kinderspiel.

3. Keine Berührungsängste! Sie können nichts kaputtmachen.

Die selly Foodservice Cloud wurde mit Köchen für Köche entwickelt. Einige meiner Kollegen kommen wie ich aus der Küche – wir hatten vorher noch nie viel mit Computern zu tun. Innerhalb kurzer Zeit haben wir es geschafft, mit der Software klarzukommen. Das können Sie auch. Trauen Sie sich ruhig an neue Funktionen heran. Und sollte jemand versehentlich mal für 300.000 Euro Fischstäbchen bestellen (so wie vor kurzem geschehen), fällt das uns oder spätestens dem Lieferanten auf. 🙂

4. Investieren Sie ein kleines bisschen Zeit, um die Funktionen der selly Foodservice Cloud zu beherrschen.

„Alles schön und gut, aber jetzt ist es gerade ganz schlecht, wir haben Land unter.“
Sie glauben gar nicht, wie oft wir diesen Satz von unseren Kunden zu hören bekommen. Ja eben, das wissen wir doch! Wir kennen die angespannte Personalsituation und den Zeitdruck in der Branche aus eigener Erfahrung. Dazu ist die selly Foodservice Cloud ja da – um Ihnen Zeit, Geld und Nerven zu sparen. Unsere Software erleichtert Ihnen den Alltag in der Küche, sie ist zuverlässig, rechtssicher und kostenlos.

5. Es gibt keinen Haken.

Dieses tolle Werkzeug ist kostenlos? Manche unserer Kunden können es gar nicht glauben und suchen nach dem Kleingedruckten. Doch, die selly Foodservice Cloud ist kostenlos voll einsatzfähig. Einige Premium-Funktionen sind kostenpflichtig – darauf weisen wir unsere Kunden aber natürlich hin.

6. selly funktioniert auch mit schlechtem Internet.

„Bei uns auf dem Dorf haben wir ganz schlechtes Internet“, hören wir manchmal von unseren Kunden. Die gute Nachricht: Die selly Foodservice Cloud kommt auch mit schwachem Internet zurecht. Das hängt damit zusammen, dass es selly schon seit 20 Jahren gibt. Und damals waren die Leitungen noch nicht sehr leistungsfähig.

7. Mit „selly Ping!“ können Sie auch vom heimischen Sofa aus bestellen.

Kaum sind Sie zuhause, da fällt Ihnen siedend heiß ein, dass Sie eine Bestellung vergessen haben? Kein Problem mit unserer App „selly Ping!“ für Smartphones und Tablets. Einfach aus dem Google Playstore oder bei itunes herunterladen, mit Ihrem Log-In anmelden – und schon können Sie die meisten Funktionen von selly auch mobil nutzen. Unsere App „selly Ping!“ kann mehr als die üblichen Onlineshops.

8. Packen Sie selly in Ihre Küchenschublade.

Smartphones und Tablets sind Keimschleudern. Mit einer abwaschbaren HACCP-konformen Hülle sind sie jedoch hygienisch einwandfrei und dürfen in der Küche verwendet werden. Packen Sie Ihr Handy oder Ihr Tablet einfach in die Küchenschublade und bestellen Sie bei selly, sobald Ihnen etwas einfällt. Produkte aus dicken Hochglanzkatalogen heraussuchen, umständliche Telefonate führen („Was kostet das denn heute?“) und sich zeitaufwendige Produktpräsentationen von Außendienstlern anschauen (gern auch im Mittagsgeschäft) – all das ist nicht mehr nötig. Mit ein paar Klicks haben Sie alle nötigen Informationen auf einen Blick und erledigen Ihre Bestellung im Handumdrehen. Mehrere Bestellungen werden vom Lieferanten problemlos zusammengefasst.

9. Sie haben Fragen? Fragen Sie uns!

Die Software ist einfach zu bedienen und weitgehend selbsterklärend. Wenn Sie mit der Maus über eine Schaltfläche fahren, erscheint dort ein Hinweis, wozu diese Schaltfläche da ist. Sollten Sie einmal nicht weiterkommen, finden Sie auf unseren Hilfe-Seiten viele nützliche Tipps. Oder Sie rufen unsere Kunden-Hotline an oder schicken uns eine E-Mail. Unser kleines, aber feines Support-Team hilft Ihnen gern.