SCHON GEWUSST? So können Sie Rezepte zentral verwalten

Viele unserer Kunden lieben die schnelle und einfache Bestellfunktion von selly. Aber wussten Sie schon, dass Sie mit sellymenue auch Rezepte erfassen und kalkulieren können? Das spart viel Zeit und Aufwand – besonders für Unternehmen mit mehreren Küchen.

Was kommt heute Leckeres auf den Tisch? Diese Frage stellt sich nicht nur täglich am heimischen Herd, sondern auch in Großküchen. In sellymenue können Sie Ihre eigenen Rezepte erfassen. Dafür stehen Ihnen mehr als 2.600 Zutaten zur Verfügung – weitere Zutaten können Sie selbst hinzufügen. Zusätzlich zu kompletten Gerichten können auch Basisrezepte hinterlegt werden, die immer wieder gebraucht werden, wie z. B. für Soßen oder Teig.

Einmalig Zeit investieren – jahrelang Zeit sparen

Rezepte in sellymenue einzupflegen, bedeutet einmalig etwas Aufwand – aber es lohnt sich, denn Sie sparen damit in Zukunft jede Menge Zeit. Das Praktische: Sie brauchen die Zutaten in den Rezepturen nur einmal mit dem gewünschten Produkt Ihres Lieferanten verknüpfen, z. B. der Milch einer bestimmten Marke. Da die Lieferantendaten bereits im System hinterlegt sind, können Sie Preise und Nährwerte kalkulieren sowie Zusatzstoffe und Allergene ganz unkompliziert deklarieren. sellymenue rechnet auch für Sie: Alle Rezepte sind für 10 Portionen voreingestellt – die Anzahl von Gerichten kann beliebig angepasst werden.

Bei Ihrem Lieblingsrezept möchten Sie Kürbis gegen Süßkartoffel austauschen? Kein Problem! Die Rezepte in sellymenue lassen sich ganz leicht duplizieren, individuell abwandeln und speichern. Aus den Rezepten können Sie auch komplette Menüs und Speisepläne zusammenstellen.

Zentrale Rezeptdatenbank für alle Standorte

Stehen die Rezepte erst einmal in der Datenbank zur Verfügung, können sie von allen berechtigten Nutzern an verschiedenen Standorten Ihres Unternehmens verwendet werden. Das ist besonders sinnvoll für Klinikketten, Kita-Träger sowie Betriebsrestaurants und Seniorenheime mit mehreren Standorten. So können alle Küchenchefs auch die kulinarischen Ideen Ihrer Kollegen nutzen und gemeinsame Qualitätsstandards werden eingehalten. In diesem Artikel berichtet Ralf Bröhenhorst, Küchenleiter bei DIBO, wie das in der Praxis funktioniert.

Rechtssicher deklarieren mit aktuellen LMIV-Daten

Für alle Artikel in selly sind die Angaben zu den enthaltenen Nährstoffen, Zusatzstoffen und Allergenen hinterlegt. Diese sind dank regelmäßiger Aktualisierungen unserer Datenbank immer auf dem neusten Stand. Drucken Sie Ihren Speiseplan für die aktuelle Woche in einer unserer Design-Vorlagen aus – die dazugehörigen LMIV-Daten werden automatisch aufgeführt. Damit entsprechen Sie den Qualitätsanforderungen an die Deklaration und sind rechtlich auf der sicheren Seite.

Bestellen direkt aus dem Speiseplan

Fertig! Die Rezepte sind ausgewählt, der Speiseplan ist gedruckt. Jetzt heißt es, die Zutaten beim Lieferanten wie gewohnt über die selly-Bestellfunktion zu ordern. Wir wären nicht selly, wenn nicht auch das ganz einfach per Knopfdruck zu erledigen wäre. Wandeln Sie den Speiseplan in eine Einkaufsliste um – sowohl den Speiseplan als auch die Einkaufsliste können Sie speichern, falls Sie später wieder darauf zurückgreifen möchten. Anpassungen sind jederzeit möglich. Haben sich nach einiger Zeit LMIV-Daten geändert, wird Ihnen das direkt im Speiseplan angezeigt. Klicken Sie nun auf „Bestellen“ und schon bald ist Ihre Ware auf dem Weg zu Ihnen.

Durch das rezeptgenaue Kalkulieren und Bestellen bleiben Sie mit Sicherheit innerhalb Ihres Budgets. Zudem vermeiden Sie Lebensmittelverschwendung und leisten so einen Beitrag zum Klimaschutz. Probieren Sie sellymenue doch einmal aus. Gern machen wir Ihnen auch ein Schulungsangebot.

Sie möchten mehr über sellymenue wissen? Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website. Oder Sie wenden sich an unseren Support.

 

Foto: Freepik